PM 2020-01: Leipziger Stadtrat eröffnet das Bauleitplanverfahren für das Gleisdreieck Leipzig

Veröffentlicht von Redaktion am

Im Rahmen der Stadtratssitzung vom 11. und 12. November wurde auch über die Bebauung des Gleisdreiecks an der Arno-Nitzsche-Straße abgestimmt. Mit 45:10 Stimmen votierten die Stadträte für die Eröffnung des Bauleitplanverfahrens. Dies stellt einen weiteren wichtigen Meilenstein in der Realisierung des Projektes „Gleisdreieck” im Leipziger Süden dar.

Mit dem Projekt „Gleisdreieck“ schafft und erhält die Leipziger Club- und Kulturstiftung wichtige Freiräume für Kunst und Musik, gesellschaftliches Engagement und praktisch angewandte Nachhaltigkeit. Die Gebäude und Außenflächen sollen möglichst ökologisch nachhaltig saniert und langfristig einer kulturellen, künstlerischen und kreativen Nutzung zur Verfügung gestellt werden. Es soll ein Kreativhotspot mit einer weit über Leipzig hinaus sichtbaren Leuchtturmfunktion entstehen; in dem Musikspielstätten, Ateliers, Proberäume sowie Büros und Werkstätten Platz finden.

Aus einem kleinen „Umzugsprojekt“ ist mittlerweile ein Stadtteilentwicklungsprojekt geworden, wie der heutige Beschluss im Leipziger Stadtrat zeigt. Begonnen hat die Geschichte des Projektes „Gleisdreieck“ mit der Notwendigkeit, jeweils ein neues Zuhause für die beiden Leipziger Clubs Distillery und TV-Club zu finden. Aufgrund städtebaulicher Maßnahmen müssen beide bis Ende 2022 von ihren aktuellen Standorten weichen. Gemeinsam mit der galerie KUB gründeten die Akteure im August 2019 die Leipziger Club- und Kulturstiftung und erwarben das Gelände in Leipzig Marienbrunn.

Durch den mehrwöchigen Einsatz vieler freiwilliger Helfer konnte das Gelände beräumt sowie erste Maßnahmen zur Notsicherung getroffen werden. Das zeigte bereits den Rückhalt und die Unterstützung, die das Projekt in der Leipziger Szene genießt. Auch die konstruktive Zusammenarbeit mit Behörden, öffentlichen Einrichtungen und lokalen Projektpartnern unterstreicht die positive Gesamtausrichtung des Projektes. Das bisher parteiübergreifende Interesse und der Zuspruch über Fraktionsgrenzen hinaus untermauert die Relevanz des Projektes für die Stadt Leipzig.

Aktuell befindet sich das Team rund um das „Gleisdreieck“ in der Planung für das Bauleitplanungsverfahren, in dessen Abschluss durch einen Bebauungsplan die rechtliche Grundlage für weitere Baumaßnahmen gelegt werden wird. Hierin gilt es, ein Nutzungskonzept für alle Gleisdreiecksanrainer zu entwickeln und dieses gemeinsam voranzutreiben.

Steffen Kache, Vorstand der Leipziger Club- und Kulturstiftung: „Wir freuen uns, dass das Bauleitplanverfahren nun das gesamte Gelände des Gleisdreiecks betrifft und wir gemeinsam mit den Anwohnern und den Kleingärtnern dort etwas gestalten und aufbauen können. Die aktuelle Nutzung, insbesondere das Wohnen, sollen erhalten und durch die geplanten Kulturbetriebe nicht beeinträchtigt werden.”

Einladung zum Pressegespräch

Wir möchten alle Medienvertreter:innen zu einem Online-Pressegespräch am Montag, 16. November, 11.30 Uhr einladen. Ihre Gesprächspartner sind die Vorstände der Leipziger Club- und Kulturstiftung: Steffen Kache, Jan Georgi und Christian Liefke.

Aufgrund der aktuellen Pandemielage wird das Gespräch online stattfinden. Bitte nutzen Sie folgenden Link um sich dazuzuschalten.

Pressegespräch ·

Montag, 16. November, 11.30 Uhr
Gesprächspartner: Steffen Kache, Jan Georgi, Christian Liefke
Link: https://bit.ly/2UfH82z

Kategorien: Pressemeldungen